Feuerbestattung

Eine Feuerbestattung ist die Einäscherung des Verstorbenen in einem Sarg. Sie können sich bei der Feuerbestattung grundsätzlich zwischen einem Wahlgrab, einem Reihengrab oder einem Urnengemeinschaftsgrab, dem sogenannten anonymen Grab, entscheiden.

Die Feuerbestattung ist von beiden kirchlichen Konfessionen gleichermaßen anerkannt. Die Trauerfeier kann mit Sarg vor der Einäscherung in der Friedhofskapelle stattfinden. Die Urne wird dann zu einem späteren Zeitpunkt im engeren Kreise der Familie beigesetzt oder man entscheidet sich für eine Urnentrauerfeier mit anschließender Beisetzung.

Urnenwahlgrab
Ein Urnenwahlgrab ist individuell und wird von den Angehörigen ausgewählt. Je nach Art können mehrere Beisetzungen in einer Grabstelle vorgenommen werden.

Urnenreihengrab
Ein Urnenreihengrab wird vom Friedhof zugeteilt; nur jeweils ein Verstorbener darf beigesetzt werden.

Urnengemeinschaftsgrab
Die anonyme Beisetzung in einer Gemeinschaftsgrabanlage ohne genaue Kennzeichnung der Grabstelle. Die Trauerfeier ist hier wie bei allen anderen Bestattungsarten möglich. Auf immer mehr Friedhöfen erfolgt die Urnenbeisetzung jedoch ohne Anwesenheit der Angehörigen. Völlige Anonymität dieser Bestattungsart führt jedoch häufig zu Problemen bei der Trauerbewältigung, da eine spätere Gedenkstätte fehlt.